Vbgm Daniel Kosak

Funktionen: Vizebürgermeister der Marktgemeinde Altlengbach, Obmann der Neuen Mittelschule Laabental,
politische Schwerpunkte: Bildung, Familien, Medien
Beruf: Kommunikationsleiter beim Österreichischen Gemeindebund
Kontakt:daniel.kosakgmailcom
Persönliches: verheiratet mit Susanne, Vater von Friedrich (2002), Helene (2004) und Leopold (2010)
Hobbies: Fußball, Lesen, Reisen
Geburtsjahr: 1972

Seit 2010 im Gemeinderat, seit 2015 zweiter Vizebürgermeister. Obmann der Neuen Mittelschule Laabental. "Die Bildungseinrichtungen sind mein Herzensanliegen. Das ist auch für den Standort Altlengbach unheimlich wichtig." Dem entsprechend ist seit 2010 in der Mittelschule auch enorm viel passiert. Umfangreiche Sanierungen (Turnhalle), ein neuer Kunstrasenplatz im Außenbereich, der auch den Vereinen zur Verfügung steht. Die Schaffung der Bikeline für Schüler/innen, Sanierung von Klassenräumen, eine neue Schulgarderobe, eine zeitgemässe EDV-Ausstattung, u.v.m.. Kommunikationschef beim Gemeindebund Beruflich hat Kosak ein großes Naheverhältnis zur Gemeindepolitik. Er ist als Chef der Kommunikationsabteilung beim Österreichischen Gemeindebund tätig, der Interessensvertretung für die heimischen Gemeinden. "Meine Aufgabe ist es, die verschiedenen Medien des Gemeindebundes zu koordinieren, von der Zeitung "KOMMUNAL", über die Homepage, bishin zum Intranet der Gemeinden und den wissenschaftlichen Publikationsreihen." Ein wichtiger Teil davon ist auch die Aufgabe als Pressesprecher von Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer. "Der Druck der Öffentlichkeit ist das einzige Mittel, das die Gemeinden haben, um auf ihre Sorgen und Nöte hinzuweisen. Die Einnahmen der Gemeindenwerden immer weniger, die Aufgaben aber immer mehr, das ist natürlich auch in Altlengbach so." Bildung und Familie als Schwerpunkte Im Gemeinderat von Altlengbach kümmert sich Kosak vor allem um die Bereiche Bildung und Familie. "Ich habe selbst drei Kinder, bin Obmann des Elternvereins an der Volksschule und auch Obmann der Neuen Mittelschule Laabental, wo ich ein Budget von mehreren hundertausend Euro verwalte. Es drängt sich auf, dass ich mich vor allem mit diesen Themenbereichen befasse." Gerade die Familien seien für die Gemeinde ein existentiell wichtiger Bereich. "Einerseits sinken die Geburtenzahlen immer weiter, wir müssen also darauf schauen, dass wir das Leben für Familien in der Gemeinde attraktiv machen. Zum anderen weiß ich - aus eigener Erfahrung heraus - wie schwer es sein kann, eine intakte Familie zu haben und allen Anforderungen gerecht zu werden." Neue Mittelschule: Investitionen in die Zukunft In seiner bisherigen Zeit als Obmann der Neuen Mittelschule Laabental ist schon einiges gelungen. "Wir haben endlich die lang diskutierte Großanschaffung bei der EDV-Ausrüstung gemacht", so Kosak. "Damit spielt die Mittelschule Laabental in der absoluten Topliga in diesem Bereich und braucht sich vor keiner anderen Schule verstecken." Nun gehe es darum, Stück für Stück die Infrastruktur der Schule instand zu setzen und zu verbessern. "Wir haben hier noch gewaltig viel zu tun, die Außenanlagen gehören saniert, der alte Teil des Schulgebäudes hat Fenster aus den 70er Jahren und praktisch keine Isolierung, auch die Technik und Beleuchtung der Schule sind dringend sanierungsbedürftig. Aber all das werden wir über die nächsten Jahre Schritt für Schritt angehen und erneuern. Unsere Kinder haben eine bestmögliche Ausstattung verdient und die werden wir ihnen bereitstellen."